Aufgrund der großen Nachfrage und der tollen Therapieerfolge gehören nun auch Hunde zu meinem Kundenklientel.

Lebensmittelallergien, Milbenbefall, Autoimmunerkrankungen oder Magen/Darmbeschwerden sind bei unseren treuen Vierbeinern leider keine Seltenheit.

Bioresonanz kann die Selbstheilungskräfte stimulieren und die Tiere nachhaltig unterstützen.

Eine Bioresonanzsitzung besteht immer aus zwei Schritten: TESTUNG und THERAPIE

Zuerst erfolgt die computergestützte Messung der energetischen Störungen mittel Elektroden an der Pfote Ihres Hundes (Futtermittelallergien, Störungen des Bewegungsapparates, Bakterien, Viren, Traumen etc.). oder mittels Haaranalyse im Vorfeld in meiner Praxis.

Im zweiten Schritt wird der Hund mittels der individuell ausgetesteten „Korrekturschwingungen“ behandelt.

 

 

 

 

 

 

 

Testung am Hund

Es werden computergestützt mittels Elektroden die Belastungen und Blockaden Ihres Energiesystems gemessen und auf dem Laptop dargestellt. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass spätestens beim Start der Therapie die Hunde entspannen und genüsslich zu dösen beginnen.

Ich nehme mir genug Zeit um der Sache auf den Grund zu gehen. Bei der Erstaustestung vor Ort kann es schon mal länger dauern. Planen Sie sich bitte genug Zeit für die Erstbehandlung ein.

 

 

 

Testung mit der Haaranalyse

Nach einem Bericht per Telefon oder Email über Ihren Hund senden Sie mir einfach eine Haarprobe Ihres Lieblings per Post in meine Praxis: 2122 Riedenthal, Hauptstraße 58.

 

Gerade bei jungen oder gestressten Hunden, die recht unruhig oder ängstlich sind, ist die Haaranalyse im VORFELD sehr zu empfehlen!

Auch die passende Therapie wird mittels dieser Haaranalyse erstellt.

Die Haaranalyse kann auch unabhängig von der Therapie in Anspruch genommen werden.

Therapie

Therapiechip

Die anschließende ca.20 minütige Therapie wirkt sehr stark und wird im Allgemeinen als sehr angenehm und entspannend empfunden.

Alternativ gibt es die Möglichkeit zur Heimanwendung. Dies geschieht mit der WAVE VITAL BOX oder bei kleineren Tieren mittels Therapiechip, den Sie einfach am Halsband oder Geschirr Ihres Hundes anbringen können. In beiden Fällen wird die individuell für Ihren Vierbeiner erstellte Therapie auf dem Therapiegerät gespeichert und kann täglich zu Hause oder auch auf Reisen angewendet werden.

 

 

 

 

 

 

Anwendungsbeispiele

Therapie in meiner Praxis
  • Probleme des Bewegungsapparates (Arthrose, Rheumatische Beschwerden, Gelenksschmerzen, Muskelschmerzen, Sehnenverletzungen, Verspannungen)
  • Psychische Belastungen , Traumen (Tierheimhunde, Stress, Nervosität, Unruhe, Angst)
  • Magen- Darmbeschwerden, Verdauungsstörungen
  • Allergien, Futtermittelintoleranzen und Unverträglichkeiten
  • Hauterkrankungen
  • akute & chronische Erkrankungen, Immunschwäche
  • Ausleitung von Bakterien, Viren, Pilzen und Parasiten, Milbenbefall
  • Autoimmunerkrankungen
  • Stoffwechselprobleme , Hormonelle Störungen
  • diverse Entzündungen (Nerven, Muskel, Sehnen, Knochen, Zähne und Kiefer)
  • Impfvorbereitung und Impfausleitung, Schwermetallausleitung, Elektrosmog etc
  • Gesundheitscheck und Gesunderhaltung
  • Sportbetreuung
  • Gewichtsreduktion / Anfütterung

Häufigkeit der Anwendung

Wie oft die Behandlung wiederholt werden muss, ist sehr individuell und hängt von der Art des Problems ab. Meist merkt man bereits nach der ersten Sitzung die ersten Verbesserungen. Auch bei hartnäckigen Fällen stellen sich oft nach 3-6 Sitzungen die gewünschten Erfolge ein. Bei bereits langjährig bestehen Problemen kann es sein, dass der Körper mehr Zeit braucht um in Balance zu finden. Bioresonanz kann hier langfristig unterstützen.

Wenn Ihr Hund bereits schulmedizinisch behandelt wird, so ist eine gute Zusammenarbeit mit Ihrem Tierarzt des Vertrauens unumgänglich. Bioresonanz ersetzt keinen Veterinärmediziner. Die medizinische Diagnosestellung unterliegt rechtlich nur dem Tierarzt.